Massagearten

Als Heilmasseurin ist es mir wichtig, meine Behandlung individuell auf den jeweiligen Patienten bzw. Kunden abzustimmen um ein optimales Ergebnis, schnelle Heilung und Wohlbefinden zu erzielen.

Daher versuche ich in meinen Behandlungsablauf alle notwendigen „Massagetechniken“ einfließen zu lassen und durch die Kombination einzelner „Techniken“ schnell und effizient das Behandlungsziel zu erreichen.

 

Kurze Informationen zu den einzelnen Massagearten:

Klassische Massage
Durch spezielle Grifftechniken, wie Kneten, Streichen, Drücken und Walken wird der Körper belebt, seine Selbstheilungskräfte aktiviert sowie eine Entspannung herbeigeführt. Es werden Gewebshormone freigesetzt, die schmerzlindernd und dadurch entspannend auf das Muskelgewebe wirken. Bei Schmerzen des Bewegungsapparates, wenn eine Verspannung der Muskulatur im Vordergrund steht oder einfach nur zum Entspannen und Wohlfühlen.

 

Lymphdrainage
Durch angenehm sanfte sowie rhythmische Massagegriffe wird die Lymphzirkulation des Organismus angeregt, es werden Stauungen beseitigt, Schlackenstoffe aus dem Bindegewebe gelöst, Stoffwechselstörungen behoben und der Abwehrmechanismus unterstützt.Speziell nach Unterleibs- und/ oder Brustkrebsoperationen, aber auch nach traumatologischen Ereignissen die mit einer Schwellung einhergehen.Bei Spannungskopfschmerz oder Migräne oder einfach nur zur totalen Entspannung.
Durch diese Technik wird die Eigenmotorik des Lymphgefäßsystems, sehr positiv beeinflusst.

 

Bindegewebsmassage
Ist eine subcutane Reflex Therapie – Neuraltherapie.Reflektorisch wird über den Cuti- Visceralen Reflexbogen auf Problemzonen Einfluss genommen.Man geht davon aus, das bei Irritationen innerer Organe Spannungsveränderungen im Bindegewebe der Unterhaut entstehen. Durch eine manuelle Reiztherapie werden diese Veränderungen behoben.Häufigste Indikationen der BGM sind:

  • Durchblutungsstörungen
  • vegetative Dystonie
  • Erkrankungen innerer Organe
  • aber auch das Lösen von Verklebungen bei Narben (nach Operationen)

 

Anti-Cellulite-Massage / Bindegewebsmassage
Cellulite ist kurz gesagt eine Stoffwechselstörung, die zu vermehrten Wasser- und Fetteinlagerungen im Unterhautfettgewebe führt. Blutzirkulation wird behindert und verstärkt das Problem weiter. Aus diesen Einlagerungen wird im späteren Stadium eine Art Gallertmasse. Diese zwängt Bindegewebsfasern ein. Bindegewebsmassage wirkt auf die Verschiebeschicht zwischen Unterhaut und Muskel. Über einen nervalen Reflexbogen lassen sich innere Organe positiv beeinflussen. Durch eine starke Durchblutungsförderung und einen allgemeinen Spannungsausgleich im subkutanen Bindegewebe lässt sich eine direkte positive Wirkung gegen Cellulite erzielen. Unser Bindegewebe wird vor allem durch kollagene Fasern aufgebaut. Durch direktes Arbeiten in diesen Schichten lässt sich der Aufbau eines straffen und gesunden Bindegewebes fördern. Diese Massage ist aber k e i n e Entspannungsmassage. Charakteristischerweise wird ein scharfes Schneidegefühl beim Massieren empfunden.


Fußreflexzonenmassage
Die Fußreflexzonenmassage beruht auf der Vorstellung, dass jedes Organ oder Körperteil einer bestimmten Zone der Fußsohle oder des Fußrists entpricht.
Wird diese Region nun durch Massage stimuliert, wirkt sich das positiv auf das entsprechende Organ- und Nervensystem aus.Bei dieser Behandlung wirkt man auf Blockaden und Belastungen im Organismus ein und regt damit die Selbstheilungskraft des Körpers an.

 

Tiefenmassage nach Dr.H. Marnitz
Es handelt sich hier um eine spezielle Tiefenmassage / Schlüsselzonenmassage zur Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates.
Sie ist eine Kombination aus kleinflächiger- gezielter Tiefenmassage an Muskulatur, Sehnen, Bändern und Gelenken.


Triggerpunkttherapie
Die Triggerpunkttherapie hat als Ziel die Beseitigung sogenannter „myofaszialer Triggerpunkte“. Das sind lokal begrenzte Verhärtungen in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen übertragene Schmerzen ausgehen können.Hier werden Triggerpunkt manuell stimuliert.
Diese entstehen durch chronische Überbeanspruchung, Überdehnungen oder Reizungen der Muskulatur und des Bewegungsapparates.
Diese sog. Trigger blockieren den harmonischen Bewegungsablauf, es kommt zu Schmerzen und Fehlhaltungen, Blockaden des Flüssigkeitstransports und der Nervenleitung im Muskel.
Der gesamte Energiefluss und Rhythmus des Körpers kann gestört werden.Die Triggerpunktmassage hat verschiedene Einsatzgebiete bei Schmerzen des Bewegungsapparates :
– chronische Muskelverspannungen und Muskelverhärtungen
– Spannungskopfschmerzen und zevicogene Kopfschmerzen
– Schmerzen im Bereich von Knie, Hüfte, Fußgelenken und Wirbelsäule
die zu chronischer Muskelanspannung führen


Akupunktmassage 
Unsere Energie muss immer in einem ausgewogenen System von Fülle und Leere gehalten werden. Ist das Verhältnis von Yin und Yang bzw. von Fülle und Leere nicht ausgeglichen, so folgt daraus sowohl psychisches als auch physisches Unwohlsein bis hin zur Krankheit. Durch die APM können wir ein ausgewogenes Verhältnis von „Zuviel“ und „Zuwenig“ an Energie erzielen. Behandelbar sind einerseits psychische Zustände und andererseits bietet die APM eine effiziente Unterstützung bei der Behandlung von chronischen oder akuten Schmerzzuständen.Bestandteil einer Behandlung ist neben der Meridiantherapie auch die spezielle Narbenpflege. Narben können „Blockaden“ im Energieverlauf darstellen und somit negativ auf Organe, Bewegungsapparat und Psyche wirken.Durch eine „Narbenentstörung“ wird der unterbrochene Energiefluß wieder hergestellt und eine Verbesserung der Symptomatik erzielt.

 

Ohrakupunktmassage 
Das Ohr wird in der chinesischen Medizin als Reflexzone, welche den ganzen Körper widerspiegelt, betrachtet. Der über den Akupunkturpunkt ausgelöste Reiz gelangt über die Nerven zum Hirn und wirkt hier auf den Thalamus, wodurch eine zentrale Schmerzunterdrückung und eine Normalisierung der Atemfunktion, der Pulsfrequenz und des Magen-Darm-Systems stattfindet.Die Reizung verschiedenster Akupunkturpunkte zielt darauf ab, das körpereigene Schmerzregulationssystem positiv zu beeinflussen und zu stärken.Durch gezieltes Drücken und Reizen schmerzhafter Zonen erreicht man Lösungen von Gelenks- und Wirbelblockaden und somit Schmerzlinderung. Man kann die Funktion innerer Organe beeinflussen und auch auf psychische Problemstellungen Einfluss nehmen.